Philip Krömer

Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel

© Silviu Guiman

Philip Krömer nimmt uns in seinem Debütroman Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel mit auf eine einzigartige Expedition, eine Reise ins Groteske und Ironische, voll Witz, Spritz und Originalität. Dabei geht es tief hinein ins Innere der Erde, in die nordische Mythologie Islands und an den Vorabend des 2. Weltkriegs. Es eröffnet sich neben der spannenden Gratwanderung zwischen Surrealität und realen Ernsthaftigkeit eine ganz neue, wunderbare Stimme der jungen deutschsprachigen Literatur, die durch einzigartige Sprachkunst begeistert!

Wer mitgenommen werden will auf eine Begegnungsreise zwischen sprachlicher Raffinesse und Formulierkunst sowie das Grotesk-Ironische liebt, ist hier genau richtig!

 

Wo & Wann?

Freitag, 23. Juni, 19 Uhr im Projekt EINS: Lesung und Gespräch über die Arbeit im Literaturbetrieb

Samstag, 24. Juni, 14 Uhr im Gewölbekeller: Lesung und visuelle Entdeckung des Romans

 

Mehr zum Buch:

Drei Männer begeben sich am Vorabend des Zweiten Weltkriegs auf eine Expedition nach Island. Ihr Auftrag ist es, ein scheinbar bodenloses Loch zu untersuchen, dessen Geheimnisse den im Ausbruch begriffenen Krieg entscheiden könnten. Doch niemand hat sie auf das vorbereitet, was sie tief im Inneren der Erde erwartet…

Ein Roman über Geschichte und die Möglichkeiten ihrer Vermittlung, über Weltentwürfe und deren Zerbrechlichkeit, und nicht zuletzt über die Macht des Wortes.

 

Mit Ymir legt der junge Autor und Open-Mike-Preisträger ein bestechendes Romandebüt vor, das voll Fantasie und Fabulierlust zu einem einzigartigen Leseerlebnis wird.

 

 

Mehr zum Autor:

Philip Krömer, 1988 in Amberg geboren, studierte Germanistik und Buchwissenschaft. Er ist Gründer und Verleger des homunculus verlags sowie Herausgeber der Literaturzeitschrift Seitenstechen. 2015 wurde er beim 23. Open Mike Gewinner des Publikumspreises. Er veröffentlichte in Zeitschriften und Anthologien, u.a. Am Erker, BELLA triste, Jahrbuch der Lyrik, Krachkultur. Im Frühjahr 2016 erschien sein Romandebüt Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel. Philip Krömer lebt mit Frau und Sohn in Erlangen.

 

 

 

»In seinem Romandebüt erweist sich Krömer als mit allen Wassern gewaschener Erzähler, der in Sachen Fantasie dem Vorbild Jules Verne durchaus gerecht wird. Stilistisch schafft er das locker.«LEO Magazin

 

»Philip Krömer hat bereits in seinem Debüt zu einer eigenen literarischen Stimme gefunden, deren Stil in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur einzigartig ist. Ymir ist ein liebevoll gestaltetes Gesamtkunstwerk (was für ein ausgesprochen schönes Buch!) und ein herrliches Lesevergnügen: klug, kurzweilig und witzig.«Zeilensprünge 2016

 

 

Weitere Informationen zu Buch und Autor findest Du hier!